winzerin-vom-rhein.de

Publiziert in Politik

Neuer Bürgerprotest startet in Erfurt

Eint PEGADA HoGeSa- und PEGIDA-Sympathisanten?

Donnerstag, 22 Januar 2015 13:34 geschrieben von 
Erfurt Bahnhofsplatz Erfurt Bahnhofsplatz

Erfurt - Nachdem Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa) und patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes auf die Straße gingen und Tausende Menschen mobilisieren, hat sich nun eine dritte Bewegung angekündigt: PEGADA.

Die „Patriotischen Europäer gegen die Amerikanisierung des Abendlandes“ rufen seit wenigen Wochen zu ihrer Veranstaltung „EnDgAmE“ - Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas – auf. Diese soll am kommenden Sonnabend auf dem Erfurter Bahnhofsvorplatz, dem Willy-Brandt-Platz, stattfinden. Innerhalb weniger Tage erhielt die Facebookseite der Veranstalter über zwanzigtausend Gefällt-mir-Klicks.

Nun haben sich auch die Organisatoren von HoGeSa zurückgemeldet und unterstützen das Anliegen der Thüringer Antiamerikaner ausdrücklich. PEGIDA hingegen wird von den Hooligans scharf als staatlich gesteuerte Bewegung kritisiert, die den Bürger für dumm verkaufen wolle. Die Antiislamisten beschäftigten sich lediglich mit den Symptomen, ließen die Wurzeln der Probleme, mit denen der deutsche Bürger zu kämpfen hat, jedoch unangetastet: Die USA, die dem Islamischen Staat (IS) schlussendlich erst zu seiner Macht verholfen haben.

Mit dem EnDgAmE-Bündnis könnten sich sowohl Anhänger von HoGeSa, als auch von PEGIDA identifizieren. Die Veranstalter behaupten gar, bei ihren Planungen von Teilen des LEGIDA-Organisationsteams unterstützt zu werden. Und auch ein unter PEGIDA-Teilnehmern recht bekannter Redner wird am Sonnabend in Erfurt dabei sein: Stephane Simon. Nachdem dieser auf der letzten Kundgebung der Dresdner vor Weihnachten auch gegen die Amerikaner schimpfte, habe sich das Organisationsteam von ihm distanziert. Simon selbst spricht von „Zensur“. Wie er in einem eigenen Youtubevideo erklärt, geht PEGIDA nicht weit genug und will partout keine „Verantwortlichen der Islamisierung“ benennen. Die Erfurter Veranstalter, die sich laut Simon aus Aktiven der Montagsmahnwachen aus Halle, Leipzig und Erfurt zusammensetzen, scheuen diesen Schritt jedoch nicht.

Es seien weitere PEGADA-Kundgebungen in naher Zukunft in Leipzig und Halle in Planung, hieß es.

Auch die HoGeSa wollen offenbar „den Osten des Landes erobern“, wie die Thüringer Allgemeine berichtete, liegt der Thüringer Hauptstadt wohl eine Anmeldung eines auswärtigen Vereins vor, der den Kölner HoGeSa nahestehen soll. Diese hätte für den 15. März eine Demonstration in Erfurt angemeldet.

Bürgeramtschef Peter Neuhäuser bestätigte die Anmeldung einer „Versammlung und eines Aufzuges“. Über die Identität könne er jedoch nichts sagen, da es sich um Einzelanmelder handele. „Wir stehen am Anfang des Verfahrens.“ Nun müsse unter anderem die Polizei ihre Einschätzung geben, so Neuhäuser.

In Dresden hat unterdessen Lutz Bachmann, das bekannteste Gesicht von PEGIDA seinen Rücktritt verkündet. Zuvor stand dieser wegen ausländerfeindlichen Äußerungen und einem Foto, welches ihn als Adolf Hitler zeigt, in der Kritik. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Verfahren wegen Volksverhetzung ein. Wie PEGIDA-Sprecherin Kathrin Oertel erklärte, habe Bachmann seinen Rücktritt nach einer längeren Sitzung selbst angeboten und sich für seine Facebookäußerungen beim restlichen Team entschuldigt.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Stephan Weber

Stephan Weber (Jahrgang 1988) ist Herausgeber der WINZERIN VOM RHEIN und lebt in Heidelberg.

Er ist politisch engagiert und beobachtet das Zeitgeschehen vor allem in den Bundesländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Webseite: www.winzerin-vom-rhein.de/show/author/46-stephan-weber.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion