winzerin-vom-rhein.de

Publiziert in Politik

Kriminalität in Deutschland nimmt zu

Mehr als sechs Millionen Straftaten im vergangenen Jahr

Donnerstag, 07 Mai 2015 14:08 geschrieben von 

Berlin - Der aktuellen Kriminalitätsstatistik zufolge ist die Zahl der Straftaten in Deutschland im letzten Jahr deutlich gestiegen. Erstmals seit dem Jahr 2010 wurden wieder mehr als sechs Millionen Straftaten registriert. Besonders im Bereich der Einbruchs-, Diebstahls- und Drogendelikte waren deutlich Zuwächse zu verzeichnen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) stellte nun zusammen mit dem rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz (SPD) die Kriminalitätsstatistik vor. Trotz des deutlichen Anstiegs sagte de Maizière: „Deutschland ist nach wie vor ein Land, in dem die Bürgerinnen und Bürger alles in allem sicher leben können.“

Die Aufklärungsquote war auch im letzten Jahr recht gering und lag bei 54,9 Prozent. Fast jeder vierte Täter hatte sich vorher bereits anderer Delikte schuldig gemacht. Der Bundesinnenminister machte auch auf die Tatsache aufmerksam, dass ein beträchtlicher Teil der registrierten Straftaten auf das Konto ausländischer Täter geht. Unter den ausländischen Tätern seien zwar auch Touristen und Asylbewerber gewesen, aber de Maizière fügte hinzu: „Trotzdem: Die Ausländerkriminalität ist alles in allem betrachtet höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.“

Im Bereich der Jugendkriminalität sei eine ambivalente Entwicklung zu beobachten. Die Jugendkriminalität sank den nun veröffentlichten Zahlen zufolge um 9,3 Prozent. De Maizière dazu wörtlich: „Man kann nicht sagen, dass die Jugendlichen immer gewalttätiger werden.“ Doch sei auch festzustellen, dass die Brutalität unter jugendlichen Tätern deutlich zugenommen habe.

Während bei sexuellen Missbrauchsfällen, Autodiebstählen und Sachbeschädigungen weniger Delikte festgestellt wurden, nahm die Zahl der Diebstähle um 2,4 Prozent, der Rauschgiftdelikte um 9,2 Prozent und der Taschendiebstähle um 2,5 Prozent zu. Der CDU-Politiker wies auch darauf hin, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche um 1,8 Prozent auf insgesamt 152.123 Fälle gestiegen sei. So viele derartige Delikte hat es seit über 15 Jahren nicht mehr gegeben. Vor allem herumreisende Einbrecherbanden machen der Polizei zu schaffen. Bisher sei kein probates Mittel gefunden worden, diesem Teil der organisierten Kriminalität das Handwerk zu legen. Doch Bund und Länder würden laut de Maizière und Lewentz mit Hochdruck an Maßnahmeplänen arbeiten.

Ein besorgniserregendes Problemfeld sei die zunehmende Gewalt gegenüber Polizisten. So werden pro Tag im Schnitt zehn Polizisten angegriffen. Oliver Malchow von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) sagte dazu: „Das ist erschütternd und zeugt von großer Brutalität und Menschenverachtung dieser Täter.“

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Mai 2015 14:17
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten