winzerin-vom-rhein.de

München - Die Deutsche Finance Group konnte mit der aktuell erfolgten Schließung des DFI European Value Add Fund des Londoner Tochterunternehmens Deutsche Finance International sowie mehrerer Club Deals in den USA die Assets under Management auf Gruppenebene in den ersten Monaten des Jahres signifikant steigern. So verwaltet die Deutsche Finance Group zum 30.06.2019 rund 3,8 Mrd. Euro. „Auf die dynamische Entwicklung der verwalteten Vermögen sind wir sehr stolz. Wir bedanken uns bei allen unseren Partnern für das uns entgegengebrachte Vertrauen.“, so Thomas Oliver Müller, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Finance Group.

München - Die Deutsche Finance International mit Sitz in London hat ihren DFI European Value-Add Fund (DFI Fund) inklusive Co-Investments mit 436 Mio. Euro bei institutionellen Investoren aus Europa und USA platziert. Der DFI Fund ist bereits in 6 europäischen Märkten mit Value-Add-Direktinvestments investiert, wie zum Beispiel in Appartementhäuser in Barcelona und Madrid, Studentenwohnheime in Dänemark und in Canterbury, in ein Bürogebäude im Stadtzentrum von Lissabon, ein Hotel in Dublin und in das symbolträchtige Olympia Exhibition Centre in London. Bei den Direktinvestments im DFI Fund handelt es sich ausschließlich um sogenannte Off-Market-Transaktionen.

München – Die Energiewende in Deutschland macht Fortschritte. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 428 Terawattstunden aus erneuerbaren Energien bereitgestellt – eine TWh steht für eine Milliarde Kilowattstunden. 428 TWhentsprechen fast 17 Prozent des Endenergieverbrauchs in Deutschland. Von dieser Energiemenge entfielen etwa 53 Prozent auf die Stromproduktion, rund 40 Prozent auf den Wärmesektor und fast sieben Prozent auf biogene Kraftstoffe im Verkehrsbereich. Nach Angaben des Umweltbundesamtes entwickelten sich die erneuerbaren Energien im Jahr 2018 in allen Bereichen positiv: Ihr Anteil am Bruttostromverbrauch stieg von 36,0 Prozent (2017) auf 37,8 Prozent, und im Wärme- und Verkehrssektor legten die Erneuerbaren auf 13,9 beziehungsweise 5,6 Prozent zu.Sektorenübergreifend lag der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch bei 16,6 Prozent und kommt damit dem verbindlichen 18-Prozent-Ziel der Bundesregierung für das Jahr 2020 ein gutes Stück näher. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die alternativen Energien im letzten Jahr von günstigen klimatischen Bedingungen profitierten: So sorgte die milde Witterung im Winter und die hohe Sonneneinstrahlung im langen Sommer für einen sinkenden Energieverbrauch.

München - Die Deutsche Finance Investment GmbH als Kapitalverwaltungsgesellschaft mit Fokussierung auf internationale exklusive Investments in den Bereichen Private Equity Real Estate, Immobilien und Infrastruktur, bestellt Christoph Falk zum Geschäftsführer für den Bereich Fondsadministration. Christoph Falk ist bereits seit 2015 in leitenden Managementpositionen bei der Deutsche Finance Investment GmbH tätig. Zuvor war Christoph Falk Manager und Prokurist für den Bereich Assurance Financial Services bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers AG in München.

München – Für mehr Klimaschutz ist fast jeder. Interessant ist die Frage, zu welchen klimafreundlichen Maßnahmen jeder Einzelne tatsächlich bereit ist. Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) gibt darauf konkrete Antworten. Demnach sprechen sich fast drei Viertel der Deutschen für eine weitere Solardach-Förderung aus, aber nur jeder Fünfte wäre für den Klimaschutz auch zum Fleischverzicht bereit. Die Demoskopen von Yougov haben ermittelt, dass sich hochgerechnet 50 Millionen Bundesbürger über 18 Jahren dafür aussprechen, dass die Bundesregierung auch zukünftig die Installation neuer Dach-Solaranlagen unterstützt. Von verschiedenen Klimaschutzmaßnahmen ist die Solarenergie mit einer Zustimmungsrate von 71 Prozent das beliebteste Klimaschutzinstrument. Etwa jeder zweite Bürger ist für die weitere Förderung der Windenergie und eine höhere Förderung von Elektroautos. Die Einführung einer Kerosinsteuer auf Inlandsflüge wünschen sich 47 Prozent der Befragten und ein allgemeines Tempolimit 43 Prozent. Aber nur wenige wollen für den Klimaschutz auch auf Fleisch verzichten.

München - Solarstrom gehört unbestritten die Zukunft. Ein interessantes Unternehmen hierzu ist die Münchner MEP Werke GmbH. Diese wird familiär und unter ethischen Gesichtspunkten geführt. So bilden Konstantin Strasser und Thi Loan Strasser in der Münchner Geschäftswelt ein beeindruckendes Team. Beide sind nicht nur geschäftlich mit der Holding Strasser Capital und der MEP Werke GmbH unternehmerisch erfolgreich, sondern beziehen im privaten wie auch geschäftlichen Leben ethisch klar Stellung. Beinahe schon tief religiös glauben Thi Loan und Konstantin Strasser an die Schöpfung und daran, dass man Gutes tun muss, damit auch Gutes zurück kommt.

München - Die Deutsche Finance Securities GmbH als Assetmanagement-Gesellschaft mit Fokussierung auf international gelistete Immobilienwerte, bestellt Andreas Lindner zum Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb. Andreas Lindner verfügt über langjährige Erfahrung im "Listed Market" und leitete über 13 Jahre das  Deutschland-Geschäft der C-QUADRAT-Unternehmensgruppe.

München - Die Deutsche Finance Group ist größter Investor bei einer 85 Mio. USD Wohnbauentwicklung in den USA. Über ihre Tochtergesellschaft Deutsche Finance America LLC mit Sitz in Denver hat die Deutsche Finance Group in die Entwicklung eines Immobilienprojektes mit ca. 200 Wohneinheiten in Minneapolis (Minnesota), USA investiert. Die Bauzeit für das Projekt beträgt 18 Monate, die Fertigstellung ist für die erste Jahreshälfte 2020 geplant. Die Exitstrategie besteht in der Vermietung des Objektes mit anschließendem Verkauf an einen institutionellen Investor. Dr. Sven Neubauer, Chief Investment Officer der Deutsche Finance Group, betont: „Derzeit befinden sich weitere interessante USA-Investments im Prüfungsprozess."

München - Das Solarunternehmen MEP Werke GmbH will dem Trend zur Digitalisierung in der Kundenberatung Rechnung tragen und bietet ab jetzt eine fundierte Online-Beratung für all diejenigen, die mit der privaten Erzeugung grünen Stroms die Energiewende vorantreiben und gleichzeitig ihren Geldbeutel schonen wollen. Das geschieht immer häufiger über leistungsstarke Photovoltaik-Anlagen, die aber nicht mehr gekauft, sondern gemietet werden.

München – Mit dem Atomausstieg wird Deutschland das fossile und nukleare Energiezeitalter hinter sich lassen. Photovoltaik wird damit schon in näherer Zukunft eine bedeutende Rolle spielen. Im Jahr 2015 deckte diese Form der Energiegewinnung bereits 6,9 Prozent des Netto-Stromverbrauchs in Deutschland ab. Noch immer wird jedoch Photovoltaik-Strom zu höheren (internen) Kosten erzeugt als Strom aus konventionellen Kraftwerken. Als wichtiges Standbein der Energiewende wird die Solarstromproduktion deshalb durch das Instrument des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) unterstützt. Damit soll dem Anlagenbetreiber bei garantierter Abnahme ein wirtschaftlicher Betrieb ermöglicht werden.

Redaktion