winzerin-vom-rhein.de

Publiziert in Unternehmen

Hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten

AURELIA AVIATION sucht junge Männer/Frauen mit Berufswunsch Flugverkehrspilot

Samstag, 17 Januar 2015 16:08 geschrieben von 
Verkehrspilotenausbildung am Flughafen Salzburg Verkehrspilotenausbildung am Flughafen Salzburg Quelle: AURELIA AVIATION

Salzburg - Der Wolfgang Amadeus Mozart Flughafen in Salzburg gilt nicht gerade als Drehkreuz im internationalen Luftverkehr. Da leisten Frankfurt, München, Paris, London oder Amsterdam mehr. Doch Salzburg bietet einen internationalen Airport mit hervorragenden Ausbildungsmöglichkeiten für angehende Flugverkehrspiloten.

Insofern ist es schlüssig, das das Unternehmen AURELIA AVIATION gerade auch am W.A. Mozart Airport einen Standort eingenommen hat. Fast nur hier können Pilotenschüler während der Ausbildung zwischen internationalen Fliegern starten und landen. Die nahen hohen Tauern im Süden schaffen außergewöhnliche Flugbedingungen. Fallwinde und der grenznahe deutsche Luftraum bieten zusätzliche Herausforderungen. "Wer hier das Fliegen erlernt hat, kann es überall", sagen erfahrene Piloten. "Und wer hier das Fliegen erlernt hat, ist bei internationalen Airlines extrem gefragt", ergänzt man bei AURELIA AVIATION.

Das Geschäftsmodell von AURELIA AVIATION ist kurz erzählt: Eine Ausbildung zum Verkehrspiloten kostet je nach Flugzeugmuster 80.000 bis 150.000 Euro. Das können nur die wenigsten Interessenten vorfinanzieren. Einige Fluggesellschaften, wie etwa Lufthansa, haben zwar eine eigene Flugverkehrsschule. Doch damit Lufthansa die Ausbildung bezahlt, müssen sich die neuen Piloten auch für Lufthansa verpflichten. Und die Anzahl möglicher Ausbildungsplätze übersteigt die tatsächliche Nachfrage vielfach.

Was also tun, wenn man als junger Mann/junge Frau den Berufswunsch zum Verkehrspiloten hat, die etwa 100.000 Euro für Ausbildungskosten aber alle Möglichkeiten überschreiten? Eine Antwort wäre eine Bewerbung bei AURELIA AVIATION. Die Salzburger strecken die Ausbildungsfinanzierung vor und bilden mit den angehenden Piloten eine Zugewinnallianz. Gemeinsam werden die frisch gelernten Flugkapitäne nicht dem rauen Markt überlassen, sondern äußerst renditeträchtig für AURELIA AVIATION und auch zu attraktiven Gehaltsmöglichkeiten für die Piloten an internationale Fluggesellschaften verchartert.

Insbesondere die Märkte in Asien und in den arabischen Ländern wachsen stark. Neue Flugzeuge können bei Airbus, Boeing oder anderen gekauft werden. Aber der Mangel an gut ausgebildeten Flugverkehrspiloten übersteigt den tatsächlichen Bedarf enorm. Dabei machen Kosten für die Piloten nur einen Bruchteil der Kalkulation aufstrebender Airlines aus. Rasch kann ein guter Pilot mit doppeltem oder dreifachem Renditeaufschlag verchartert werden. Auch die jungen Piloten genießen dabei beste Möglichkeiten. Immer neue Flugrouten entstehen, doch der Mangel an erstklassig ausgebildeten Flugzeugführern wächst.

AURELIA AVIATION verfügt über eine der gewinnträchtigsten Geschäftsmöglichkeiten. Da verblassen Anlageklassen wie Gold, Erdöl oder Immobilen rasch. Und der Wettbewerb für AURELIA AVIATION ist nicht mal hart. Zu reguliert sind die Vorschriften im internationalen Flugverkehr und bei der Flugverkehrspilotenausbildung, als dass ein Konkurrent je einfach in den Markt zu AURELIA AVIATION vorstoßen könnte.

Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Stephan Weber

Stephan Weber (Jahrgang 1988) ist Herausgeber der WINZERIN VOM RHEIN und lebt in Heidelberg.

Er ist politisch engagiert und beobachtet das Zeitgeschehen vor allem in den Bundesländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Webseite: www.winzerin-vom-rhein.de/show/author/46-stephan-weber.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion