winzerin-vom-rhein.de

Publiziert in Unternehmen

Beschaffung von Investitionskapital durch Initial Coin Offering (ICO)

Austro Nexus Holding: Michael Thomale setzt auf Industriebeteiligungen

Dienstag, 12 November 2019 14:25 geschrieben von  Gerd Antes
Michael Thomale ist der Ideengeber der Austro Nexus Holding GmbH Michael Thomale ist der Ideengeber der Austro Nexus Holding GmbH Quelle: Austro NEXUS

Salzburg – Michael Thomale und Christian Michel Scheibener wurden in der digital geprägten Start-up-Szene in der Vergangenheit immer als führende Köpfe der Nexus Global Ltd. & Nexus Global Mining Ltd. sowie der Nexus Global Factoring Ltd. wahrgenommen. In dieser Eigenschaft vermittelten sie anwendungsorientiertes Wissen zum Handel mit Kryptowährungen und setzten dabei erfolgreich auf das Instrumentarium des Multi-Level-Marketing. Die in London ansässigen Unternehmen vertreiben einen innovativen Produktmix aus Online Education, Online Gambling, Live-Wetten, Forex Trading, binären Optionen, Cryptotrading, Bitcoin Mining, Exchange, Initial Public Offering (IPO) sowie Initial Coin Offering (ICO). Zur Vertiefung des geldwerten Wissens über Digitalwährungen und der für sie unverzichtbaren Blockchain-Technologie haben Thomale und Scheibener die Nexus Global Akademie gegründet.

Vor einem halben Jahr wurden die beiden Experten für digitale Wertschöpfung in den Medien immer häufiger mit der Austro Nexus Holding GmbH in Verbindung gebracht. Und das mit gutem Grund: Geschäftsführer der Salzburger Holding ist Denis Alexander Deppe, dem Thomale und Scheibener als ideengebende Gesellschafter zur Seite stehen. Thomale fungiert zudem als alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer der Austro Nexus Services GmbH. Lange Zeit wirkte die auf Industriebeteiligungen spezialisierte Austro Nexus Holding eher im Verborgenen. Doch im Frühjahr änderte sich die Informationspolitik des Unternehmens plötzlich und Denis A. Deppe machte öffentlich, dass man zusammen mit dem versierten Flugzeugkonstrukteur Dr. Reiner Stemme und seinem Neffen Dr. Wolfgang Stemme einen ganz neuen Flugzeugtyp entwickeln wolle. Bekannt wurde Reiner Stemme vor allem durch sein Fernerkundungs- und Überwachungsflugzeug vom Typ RS-UAS Q01.

Unter dem Projektnamen „Red Eagle“ planen die Stemmes mit der R.S.RED EAGLE AG ein neuartiges Flugzeug, das besonders gut für Patrouillenflüge einsetzbar ist. Mit diesem Flugzeugtyp wollen sie eine feste Größe „im europäischen Geschäft für luftgestützte Fernerfassung und Überwachung in den Bereichen Sicherheit, Handel und Umwelt“ werden. Das Unternehmen sieht sich als Entwickler für modernste Flugzeugtechnik zur Fernerfassung und streicht Leistungsmerkmale wie Reichweite, Ausdauer, niedriger Kraftstoffverbrauch und geringe Geräuschentwicklung heraus. „Wie bei der Bodenmobilität wird der unbemannte Betrieb von Flugsystemen immer mehr in Bewegung geraten. Der Red-Eagle-Ansatz ist die Synthese von bemannten und unbemannten Flugmerkmalen in einem Flugsteuerungssystem“, betont die R.S.RED EAGLE AG. Das Flugzeugmuster RS 120 Guard soll aufgrund seiner verschwindend geringen Lärm- und Infrarotemissionen ideal für polizeiliche Aufgaben wie die Grenzüberwachung sein.

Als Finanzierungspartner für das „Red Eagle“-Projekt haben die beiden Stemmes die Austro Nexus Holding gewonnen. Hier kommt ICO-Experte Michael Thomale zum Zug, der im Mai dieses Jahres bei Facebook Fotos von einer Werksbesichtigung postete, die ihn zusammen mit Joint-Venture-Partner Reiner Stemme zeigen. Thomale soll für den Flugzeugbauer mithilfe des Initial Coin Offering (ICO) das benötigte Investitionskapital auftreiben. ICO ist ein Crowdfunding-Ansatz von Firmen, die mit Kryptowährungen arbeiten. Beim Initial Coin Offering werden Anteile neu emittierter Kryptowährungen an Anleger im Austausch gegen staatliche oder andere Digitalwährungen vergeben. Mit dieser Vorfinanzierung auf Krypto-Basis können Unternehmer das überregulierte Kreditvergabeverfahren der Banken umgehen.

Im Sommer wurde dann kolportiert, dass die Austro Nexus Holding und die OWR GmbH, die früheren Odenwaldwerke Rittersbach, gemeinsam einen völlig neuartigen ABC-Schutzsensor auf den Markt bringen wollen. Die OWR liefert Detektionsausstattungen, kundenindividuelle ABC-Schutzmaterialien sowie Dekontaminationssysteme und berät auf diesem Fachgebiet die Bundeswehr, das Technische Hilfswerk und die Feuerwehr. Der angestrebte ABC-Schutzsensor könnte weltweit zur Terrorabwehr eingesetzt werden.

Aber die OWR GmbH hat sich noch weitere Ziele gesetzt. Durch ein Joint Venture mit der OWR IANUS GmbH aus dem sächsischen Brand-Erbisdorf soll unter dem Namen „Silenos“ ein extrem leistungsstarkes ABC-Warnsystem konstruiert werden, das Schutz gegen atomare, biologische und chemische Terrorwaffen bietet. Überdies will man mit dem Projekt „Acheron“ durch Umkehrosmose die mobile Wasserreinigung optimieren. OWR und OWR IANUS sind bestrebt, einen neuen Standard bei der Reinigung verseuchten Wassers zu etablieren. Die Vorarbeiten für das System „Acheron“ hatte bereits die OWR GmbH geleistet. Nach Medienberichten hält Austro Nexus 30 Prozent des Stammkapitals der OWR IANUS GmbH.

Bei der Ausweitung des Industriegeschäfts der Salzburger Holding scheint Michael Thomale die Fäden zu ziehen. Der gebürtige Sachse des Jahrgangs 1971 ist offenbar zu der Erkenntnis gelangt, dass er sich mit intelligenten Industriebeteiligungen ein sicheres zweites Standbein neben der Krypto-Währungsbranche schaffen kann. Mit Blick auf Austro Nexus spricht er von „Industrieperlen als unseren Diamanten“, von echten „Werten zum Anfassen“ und von einem „Industriegeschäft mit Bestand“. Er will zukünftig noch viel stärker auf mittelständische Industrieunternehmen setzen und dabei vor allem die Grenzschutz- und Rüstungssparte in den Blick nehmen.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion