winzerin-vom-rhein.de

Publiziert in Unternehmen

Neues Bonussystem am Start

Rudolf Engelsberger und die weeCONOMY AG

Mittwoch, 28 Januar 2015 23:52 geschrieben von 
Rudolf Engelsberger Rudolf Engelsberger Quelle: weeConomy AG

Zürich - Rudolf Engelsberger hat sich in den letzten 25 Jahren einen Namen als erfahrener Manager und Vertriebsprofi gemacht. Der einstige Direktor des bekannten Finanzdienstleisters AWD in Bayern stellte in der Vergangenheit mehrfach unter Beweis, dass er mit unkonventionellen Denkansätzen sowie einem klaren Verständnis für Prozesse und Strukturen zu einem nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen kann.

Zu Beginn des Jahres übernahm Engelsberger nun die Leitung der weeCONOMY AG mit Sitz in Kreuzlingen im Schweizer Kanton Thurgau. Laut Handelsregister weist die Aktiengesellschaft als Unternehmenszweck das Halten und Verwalten von Beteiligungen, den Betrieb eines Marketing-Unternehmens, die Herstellung und den Vertrieb von Kommunikationssoftware und -hardware sowie IT-Dienstleistungen aus.

Was auf den ersten Blick alles Mögliche bedeuten kann, wird klarer, wenn man sich die Internetseite des Unternehmens (www.weeconomy.com) anschaut. Das Kerngeschäft der weeCONOMY AG besteht aus einem Bonussystem, mit dem man beim Bezahlen entsprechende Punkte, sogenannte „wees“ sammeln und sich später auszahlen lassen kann – entweder per Überweisung in seiner Landeswährung aufs Konto oder in Form von Gold. Zusätzlich soll in Kürze eine Möglichkeit eingeführt werden, sich die Rabatte auch auf eine Kreditkarte, der weeCREDITCARD, aufbuchen zu lassen.

Genutzt wird eine spezielle App (weeAPP), und neuerdings bietet weeCONOMY sogar ein Smartphone (weePHONE) mit an, auf dem die notwendige Software bereits vorinstalliert ist. Jeder Nutzer, bezahlt bei den Akzeptanzsstellen, die das Unternehmen als weePARTNER bezeichnet, den vollen Kaufpreis, lässt einen QR-Code an der Kasse einscannen und bekommt den Bonus in Form der neuen Werteinheit „wee“ seinem weeMEMBER-Account gutgeschrieben. Der Bonus kann dabei bis zu 15% des Einkaufswertes betragen, wie die weeCONOMY AG auf ihrer Netzseite angibt. DieserDienst soll schon jetzt in 22 Ländern zur Verfügung stehen.

Doch damit nicht genug: Die Kunden, die die weeAPPnutzen, können sich zusätzlich als weeJOBBER registrieren und damit als Vertriebspartner bei der Verbreitung des Dienstes mitwirken. Das bedeutet, dass sie beispielsweise ihre Lieblingsrestaurants oder Händler und Dienstleister, mit denen sie gute Erfahrungen gemacht haben, auf einer virtuellen Landkarte als Akzeptanzstellen empfehlen können. Andere Kunden sehen dies und können die empfohlenen Betriebe wiederum als gewünschte weePARTNER markieren.

Potenzielle Partnerunternehmen erhalten so einen Hinweis darauf, wie viele Nutzer der Dienste der weeCONOMY AG bei Ihnen einkaufen wollen. Zusätzlich können die weeJOBBER weitere Freundeempfehlen, die mithelfen können, das Vertriebsnetz auszubauen. Sobald ein empfohlenes Unternehmen dann tatsächlich weePARTNER wird, erhält derjenige Nutzer, der den Betrieb als erstes empfohlen hat, einen Anteil an den Umsätzen der weeCONOMY-Kunden in Form von „wee“-Einheiten.

Zu den Verdienstmöglichkeiten schreibt die weeCONOMY AG auf ihrer Internetpräsenz: „Pro aktiviertem Shop bekommst du 1,5% von allen dort gesammelten ‚wee‘. Und zusätzlich erhältst du nochmal 0,5% - 1% von den gesammelten ‚wee‘ deiner angeworbenen Mitglieder. So kannst du leicht mehrere hundert Euro im Monat verdienen und bist an allen Einkäufen in deiner Region dauerhaft passiv beteiligt.“

Klingt lukrativ – und ist natürlich das ideale Metier für einen eingefleischten Vertriebsmenschen wie Engelsberger, der genau auf diesem Gebiet schon einige Duftmarken hinterlassen hat. Die Frage ist nur, wie schnell und erfolgreich sich das neue Bonussystem verbreiten wird. Entsprechende Dienste gibt es wie Sand am Meer, und nicht jeder möchte sich gleich als Vertriebspartner verdingen. Genau das wird jedoch von einem weeMEMBER erwartet, der zudem höchst sensible Daten von sich preisgeben muss. „Das neue wee-Gefühl“, das die weeCONOMY AG ihren Kunden verspricht, stellt sich möglicherweise nicht bei jedem ein.

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 Januar 2015 23:58
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Stephan Weber

Stephan Weber (Jahrgang 1988) ist Herausgeber der WINZERIN VOM RHEIN und lebt in Heidelberg.

Er ist politisch engagiert und beobachtet das Zeitgeschehen vor allem in den Bundesländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Webseite: www.winzerin-vom-rhein.de/show/author/46-stephan-weber.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion