winzerin-vom-rhein.de

Publiziert in Unternehmen

Kapitalbeteiligungsgesellschaft fördert wachstumsstarke Öko-Unternehmen

Strasser Capital GmbH: Konstantin Strasser stemmt grüne Finanzierungs- und Investitionsprojekte

Mittwoch, 12 Juni 2019 18:26 geschrieben von 

München – Die Energiewende in Deutschland macht Fortschritte. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 428 Terawattstunden aus erneuerbaren Energien bereitgestellt – eine TWh steht für eine Milliarde Kilowattstunden. 428 TWhentsprechen fast 17 Prozent des Endenergieverbrauchs in Deutschland. Von dieser Energiemenge entfielen etwa 53 Prozent auf die Stromproduktion, rund 40 Prozent auf den Wärmesektor und fast sieben Prozent auf biogene Kraftstoffe im Verkehrsbereich. Nach Angaben des Umweltbundesamtes entwickelten sich die erneuerbaren Energien im Jahr 2018 in allen Bereichen positiv: Ihr Anteil am Bruttostromverbrauch stieg von 36,0 Prozent (2017) auf 37,8 Prozent, und im Wärme- und Verkehrssektor legten die Erneuerbaren auf 13,9 beziehungsweise 5,6 Prozent zu.Sektorenübergreifend lag der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch bei 16,6 Prozent und kommt damit dem verbindlichen 18-Prozent-Ziel der Bundesregierung für das Jahr 2020 ein gutes Stück näher. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die alternativen Energien im letzten Jahr von günstigen klimatischen Bedingungen profitierten: So sorgte die milde Witterung im Winter und die hohe Sonneneinstrahlung im langen Sommer für einen sinkenden Energieverbrauch.

Auf den energie- und klimapolitischen Fortschritten sollte sich deshalb niemand ausruhen. Umso wichtiger ist es, dass innovative Öko-Unternehmen weiterhin mit genügend Investitionskapital versorgt werden. Hier hat sich die Strasser Capital GmbH von Konstantin Strasser mit einem großen Partnernetzwerk einen guten Namen gemacht. Ihr Tätigkeitsfeld beschreibt die in München beheimatete Kapitalbeteiligungsgesellschaft so: „Neben der Durchführung von Private Equity-Investitionen in bestehende Unternehmen und dem Aufbau eigener Unternehmen strukturiert Strasser Capital eine Vielzahl moderner Finanzierungslösungen für ihre Beteiligungen. Hierzu zählen unter anderem Eigenkapitalinvestitionen über externe Investoren oder Vermögensanlagen, die Strukturierung von Mezzanine Kapital über Vermögensanlagen oder institutionelle Kapitalgeber. Außerdem gehören Fremdkapitalfinanzierungen über Bankdarlehen oder die Emission und Platzierung von Asset Backed Securities beziehungsweise Bonds über die internationalen Kapitalmärkte an institutionelle Investoren dazu.“

Strasser Capital deckt eigenen Angaben zufolge die Bereiche erneuerbare Energien, Real Estate, Handel und Konsumgüter sowie Gastronomie ab. Durch Beteiligungen an mehreren Unternehmen der Photovoltaik-Branche hat man weltweit besondere Kompetenzen bei der Planung, der Finanzierung, dem Bau und dem Betrieb von großen Solar-Freiflächenanlagen sowie Hausdach-Solaranlagen erworben. Ziel ist es, bisher hochpreisige Produkte durch neuartige Finanzierungsmodelle breiten Kundenkreisen zugänglich zu machen. Das Unternehmen erklärt dazu: „Dieses bewährte Erfolgsrezept, hohe Anfangsinvestitionen für einen klientelübergreifenden Kundenkreis erschwinglich zu machen, übertragen wir nun sukzessive auf unterschiedliche Lebensbereiche wie Energiegewinnung und -speicherung, E-Mobilität, Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Immobilienkonzepte und Luxusmode.“

Für den Erfolg und Ideenreichtum ihrer Tochtergesellschaften, die die gesamte Wertschöpfungskette der Sonnenenergie-Erzeugung abdecken, hat die Strasser Capital GmbH zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. 2017 gehörten die bayerischen Kapitaldienstleister zu den Gewinnern der „Finance for the Future Awards“ in der Kategorie „Start-up and growing enterprises“. In der Begründung hieß es: „Strasser Capital ist eine deutsche Beteiligungsgesellschaft, die sich auf erneuerbare Energien spezialisiert hat. Ihre langfristige Vision war es, die grüne Wirtschaft für einen viel größeren Markt zu öffnen und insbesondere deren Vorteile auf alle deutschen Haushalte auszudehnen. Ziel war es, das Solargeschäft von einer hochwertigen, kapitalintensiven Investition in ein kostengünstiges und beliebtes Haushaltsprodukt zu verwandeln, das den privaten Haushalten unkompliziert zugänglich und erschwinglich ist.“ Damit ist gemeint, ein erfolgreiches Mietmodell für Dach-Solaranlagen auf andere ökologiegerechte Produkte zu übertragen. Im selben Jahr erhielt man den „Wealth & Finance Business Award“ in der Sparte „Best Equity Investment Company – Germany“, gewann bei den „Green Bond Awards 2017“ einen Preis für den ersten Climate-Bond-zertifizierten Green Loan und wurde bei den „Business Excellence Awards 2017“ in der Kategorie „Capital Investment Firm of the Year – Europe“ ausgezeichnet. Auch 2019 hat die Private Equity Gesellschaft wieder mehrere Auszeichnungen gewonnen. Das lenkt zwangsläufig den Blick auf die Köpfe hinter einem solchen Unternehmen.

Der Gründer und Geschäftsführer, Konstantin Strasser, gilt als Profi des Erneuerbare-Energien-Marktes mit gutem Zugang zu Gewerbe- wie Privatkunden. Darüber hinaus verfügt er über anerkannte Expertise in der Führung effizienter Vertriebsorganisationen und in der Entwicklung kundenindividueller Finanzierungsangebote. Mit technischem Pioniergeist und grünen Visionen entwickelte er das Solaranlagen-Mietmodell der MEP Werke GmbH, einer Tochter von Strasser Capital, und revolutionierte damit den deutschen Photovoltaik-Markt im Privatkundenbereich. Strasser kann sich in seinem Haus auf versierte Führungskräfte wie Ulrich Bogner (Director, Corporate Finance and Investments), Axel Gross (Senior Projektmanager Mergers and Acquisitions), Phillippe Honsberg (Associate Corporate Finance and Investments) sowie den kaufmännischen Leiter im Bereich des nationalen und internationalen Asset Managements, Julio Salgado, stützen.

In ihrer Ausgabe Nr. 48/2017 beschäftigte sich die Publikation „Börse am Sonntag“ mit den Wachstumschancen von grünen Finanzprodukten und den wenigen deutschen Unternehmen, die zu diesem Zeitpunkt Green Bonds oder Green Loans emittiert hatten. Ulrich Bogner fiel die Aufgabe zu, für Strasser Capital den Vorteil einer eigenen grünen Anleihe – des zweiten Residential Solar Green Loans – zu erläutern: „Der zentrale Vorteil liegt im ‚maturity matching‘ der Asset- und Liability-Seite. Zusätzlich erreichten wir u.a. aufgrund des niedrigen Risikoprofils, der starken Kreditwürdigkeit der zugrundeliegenden Mietkunden, der Granularität des Portfolios in Deutschland, der stabilen Cash Flows und eingebauten Sicherheitsmechanismen für den Investor einen attraktiven, fixen Zinssatz über die Laufzeit des Green Loans. Zudem werden unsere Green Loans von oekom research geprüft und von der Climate Bonds Initiative zertifiziert.“ Das erleichtere dem Investor die Due Diligence in Bezug auf die Klimabilanz, da ein unabhängiger Dritter die Nachhaltigkeit des Produkts offiziell verifiziere und bestätige, so Bogner.

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Juni 2019 18:32
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion